Training


4 replies [Last post]
jukastw
Offline
Joined: 13/12/2012

Nun trainiere ich mittlerweile gute 2 Jahre mit dem Isokinator.
Angefangen habe ich mit dem Modell Classic, bin aber bereits nach 12 Monaten auf das Modell Green Giant umgestiegen. Die Erfolge gerade im ersten Jahr waren unbeschreiblich.
Das ist deshalb so erstaunlich da ich schon in den achtziger Jahren mit verschiedenen Koelbel Geräten intensives Krafttraining betreibe.
Zur Zeit sieht mein Trainingsplan wie folgt aus:
Aufwärmen
Schultern Rudern aufrecht und Frontheben mit dem Isokinator - M4a
Brust M2a-M2b-M2C
Rücken Latziehen mit dem Powerman 3 - Klimmzüge - M5d
Arme M1a - M1b - Armcurls mit dem Double Omicron Muscle Booster
Beine und Bauch trainiere ich separat mit anderen Geräten.
Trainingsdauer mit dem Isokinator ca. 45 Minuten.
Motivation ist sehr wichtig.
Gerade der Koelbel Film hat da gute Dienste geleistet.
Ich würde mich freuen wenn Ihr auch gute Erfahrungen mit dem Isokinator gemacht habt und diese vielleicht hier mitteilt.

tillerich
Offline
Joined: 16/11/2015
Isokinator nicht exklusiv

Das klingt recht ambitioniert.
Ich finde es interessant, dass der Isokinator suggeriert, daß er sozusagen "komplett alles abdeckt", doch die hier beschriebene Sequenz geht deutlich darüber hinaus und benutzt mehrere andere Geräte. Ist das dann also doch notwendig?

jukastw
Offline
Joined: 13/12/2012
NO PAIN NO GAIN

Grundsätzlich würde ich sagen, dass die 7 Grundübungen für einen Anfänger ausreichen.
Doch nach einer gewissen Zeit stellt sich eine Stagnation im Muskelwachstum ein.
Dieses kann bereits nach einem Jahr geschehen. Darum sollte der Muskel immer wieder neuen Reizen ausgesetzt werden.
Außerdem dienen andere Geräte auch zur Abwechslung und zur neuen Motivation.
Das muss jeder für sich selber entscheiden.
Hartes und intensives Training ist immer die beste Grundlage für ein erfolgreiches
Muskelwachstum.

dr.gock
Offline
Joined: 25/07/2014
No pain no gain

Genau das würde ich auch sagen. :-)
Der Isokinator ist mit seiner Übungsvielfalt toll. Aber nach gewisser Zeit kommt man mit dem Muskelaufbau nicht weiter trotz Erhöhung des Widerstandes. Wohlgemerkt: Die 3 Durchgänge á 10x bleiben immer konstant!

Gern hätte ich die Koelbelsche Meinung auch zum Beitrag von "jukastw" gehört.

Jedenfalls ich habe die Erfahrung gemacht, dass nach 6 bis 9 Monaten unser großes Standgerät mit Gewichten für eine Fortführung des Körperaufbaues gesorgt hat.

Mag sein, dass der Isokinator wirklich alles Muskelwachstum zu jeder Zeit abdeckt. - Ich bin da mehr skeptisch...

Herr Cliff Koelbel hat ja ordentliche Muskelberge. Aber kommen die wirklich einzig und allein vom ständigen Isokintor-Training????

Irgendwie komme ich trotz bestem Training nicht so recht weiter. Das nervt.

tillerich
Offline
Joined: 16/11/2015
Realistisches Ziel mit Isokinator

Besten Dank!
Natuerlich kommt es stark darauf an, welches Trainings-Ziel jede(r) persoenlich verfolgt. Ich z.B. bin kein Bodybuilder (und will auch keiner werden), der immer weiter Masse maximieren will. Mir geht es eher um funktionales Training, um gesund zu bleiben usw.

Ich habe gerade erst mit dem Isokinator (classic) begonnen und finde momentan 15-20kg Widerstand schon eine ganz ordentliche Anfangs-herausforderung. Das heisst, wenn ich von hier aus irgendwann vielleicht 90kg Widerstand erreichen kann, dann ist das evtl. fuer meine Zwecke insgesamt schon ausreichend, was die Funktion (und das Aussehen) angeht.

Ich faende es interessant zu sehen oder zu hoeren, wie weit der Trainingsfortschritt mit dem IK sich dann in anderen messbaren Dingen zeigt, z.B. Klimmzuegen, Liegestuetzen usw. Waere es sinnvoll, diese auch zuweilen zu messen?